Zecken entfernen

Die Kuschelzeit gehört zu den schönsten Momenten mit unseren Vierbeinern. Nach langen Spaziergängen mit deinem Hund in der Natur oder der ersehnten Wiederkehr deiner Katze nach einem aufregenden Ausflug, findest du beim Schmusen aber oft kleine Störenfriede: Zecken. Leider sind die Parasiten nicht nur lästig, sondern auch gefährlich, denn sie können lebensbedrohlichen Krankheiten mit sich tragen. Für Hunde und Katzen stehen verschiedene Methoden zum Schutz vor Zecken zur Verfügung: Kautabletten, Spot-ons, Sprays, Halsbänder. Wenn du trotzdem die Blutsauger entdeckst, musst du sofort die Zecken entfernen.

Was kannst du bei einem Zeckenstich tun?

Landläufig spricht man von einem Zeckenbiss, aber Zecken beißen nicht, sie stechen. Nachdem sich die Zecke am Körper des Wirtstieres verankert hat, ritzt sie dessen Haut mit den Mundwerkzeugen auf, um den Stechrüssel in die Wunde zu schieben. Dabei unterbinden schmerzhemmende Substanzen im Speichel der Zecke eine akute Abwehrreaktion des Wirts, z.B. durch Kratzen. Entdeckst du eine Zecke an deinem Liebling, solltest du schnell reagieren. Manchmal hast du Glück und die Zecke hat noch nicht zugestochen. In diesem Fall: entferne den Blutsauger schnellstmöglich vom Tier und beuge damit einen Kontakt mit eventuellen Krankheitserregern vor.

Auch bei der Entdeckung einer saugenden Zecke ist Eile geboten. Bei einem Hund trägst du am besten beim Gassigehen immer ein Werkzeug zur Entfernung von Zecken mit dir. Wenn eine Zecke zugestochen hat, sollte sie möglichst schnell entfernt werden, denn je länger die Zecke saugt, desto wahrscheinlicher ist eine Übertragung von Krankheitserregern. Ist die Stelle mit dem Zeckenstich gerötet, geschwollen oder heiß, solltest du umgehend eine Tierarztpraxis aufsuchen. Eine Entzündung kann das erste Symptom einer Infektionskrankheit sein und falls sich dein Tier infiziert hat, sollte die Behandlung schnell erfolgen.

Wenn eine Zecke zugestochen hat, sollte sie möglichst schnell entfernt werden.
Eine Entzündung kann das erste Symptom einer Infektionskrankheit sein.

Wie kannst du Zecken entfernen?

Wer fürchtet sie nicht? Diese gemeinen Parasiten, die im Grünen auf vorbeistreifende Beute lauern, können Zwei- und Vierbeiner entspannte Spaziergänge so richtig vermiesen. Allein die Vorstellung, wie so ein kleiner Blutsauger den Körper auf der Suche nach einer geeigneten Einstichstelle erkundet, um sich dort festzusaugen, lässt uns erschaudern. Und tatsächlich ist Vorsicht angebracht, denn Zecken übertragen gefährliche Krankheiten und sind auch in Mitteleuropa weit verbreitet.

Für die Entfernung von Zecken existieren verschiedene Hilfsmittel wie die Zeckenzange, Pinzetten, die Zeckenkarte, ein Zeckenlasso und zu guter Letzt die eigenen Finger. Aber Achtung, der Versuch mit Alkohol, Öl oder Klebstoff der Zecken Herr zu werden ist zwar immer noch weit verbreitet, aber extrem gefährlich. Diese Methoden können Infektionen sogar begünstigen, denn unter Stress sondert die Zecke infektiöse Sekrete ab. Abgesehen davon ist es egal, womit du die Zecke entfernst, das Prinzip ist immer gleich. Streiche das Fell beiseite und fassen die Zecke möglichst hautnah an ihren stabilen Mundwerkzeugen. Achte darauf, dass der Zeckenkörper nicht zerdrückt wird. Zeckenzange, Pinzette, Zeckenkarte und Zeckenlasso helfen dabei, die Parasiten zu fassen, ohne Druck auf den Körper auszuüben.

Wer mit den Fingern arbeitet, sollte mit Fingerspitzengefühl vorgehen. Leichte Drehbewegungen können helfen, sind aber nicht unbedingt erforderlich. Sobald du die Zecke fest im Griff hast, kannst du sie langsam und kontrolliert herausziehen. Vermeide dabei ruckartige Bewegungen. Es kann durchaus passieren, dass mehrere Versuche nötig sind, um eine saugende Zecke zu entfernen. Also nicht verzweifeln und weiterprobieren, falls der erste Versuch scheitert. Desinfiziere im Anschluss die Stichstelle entweder mit Alkohol oder einer jodhaltigen Salbe.

Falls du dir das Entfernen einer Zecke nicht zutrauen solltest (zum Beispiel, wenn sich die Zecke an eine empfindliche Stelle angeheftet hat), wende dich gerne an deinen Tierarzt. Er kann dir auch Tipps geben, wie sich die Blutsauger am besten entfernen lassen. Was tun, wenn der Zeckenkopf stecken bleibt? Der vermeintliche „Zeckenkopf“, der eigentlich ein Teil des Stechapparates ist, stellt kein erhöhtes Gesundheitsrisiko dar. Dieser kleine Fremdkörper wird meist von selbst nach einiger Zeit abgestoßen.