Meine Katze hat Würmer – was nun?

Würmer bei Katzen sind keine Seltenheit und bei frühzeitiger Entdeckung auch kein Grund zur Besorgnis. Besuche mit deinem Schützling deinen Tierarzt. Er kann herausfinden, um welche Wurmart es sich handelt und welche Form der Behandlung sinnvoll ist. Wichtig ist, dass deine Katze eine so genannte Wurmkur erhält – eine medikamentöse Behandlung, welche die Parasiten abtötet. Dabei gibt es unterschiedliche Präparate, die gegen spezifische Arten wirken. Einige bekämpfen zeitgleich auch mehrere Wurmarten.

Nach Verabreichung der Wurmkur werden die Würmer, die dein Liebling zu diesem Zeitpunkt in sich trägt, abgetötet. Eine Entwurmung bietet allerdings keinen Schutz für die Zukunft, daher muss deine Samtpfote regelmäßig entwurmt bzw. ihr Kot auf Würmer untersucht werden. Lasse dich hierzu von deinem Tierarzt beraten.

Überall lauern Parasiten-Gefahren
Katzen können sich vielseitig mit Würmern anstecken

Woran erkennst du einen Wurmbefall?

 Meist verläuft ein Wurmbefall harmlos. Das Risiko von gesundheitlichen Schäden bei einer Erkrankung ist jedoch so hoch, sodass du nicht auf eine Vorsorge verzichten solltest. Auch die Gefährdung vom Menschen darf nicht unterschätzt werden. Achte auf einen lückenlosen Schutz deines Lieblings.

Hat deine Samtpfote bereits Würmer, können diese je nach Art unterschiedliche Symptome verursachen. Am häufigsten leiden Katzen an Durchfall, Erbrechen und/oder Blut im Kot. Achte bei deinem Lieblingstier auf dessen Appetit – auch fehlender Hunger und starker Gewichtsverlust können auf einen Wurmbefall hindeuten. Besuche mit deiner Mieze bei ersten Krankheitszeichen sofort einen Tierarzt.

Solltest du in den Ausscheidungen deiner Katze keine Wurmsegmente erkennen, ist das leider keine Garantie für einen parasitenfreien Vierbeiner. Würmer sind gar nicht bis kaum mit dem bloßen Auge zu erkennen.

Schaden Würmer der Katze?

In der Regel kommt es erst zu auffälligen Symptomen, wenn ein starker Befall vorliegt. Und damit wird auch erst dann eine ernsthafte Gefährdung der Katze offensichtlich. Doch schon bevor es so weit ist, belasten die Eindringlinge den Organismus der erkrankten Mieze. Je nach Wurmart entziehen die Parasiten ihrem Wirtstier wichtige Nährstoffe, können zu Blutarmut führen und Gewebe zerstören. Abgesehen von den augenscheinlichen Angriffen auf den Körper der infizierten Katze, schwächt ein Wurmbefall auch ihr Immunsystem.

Die richtige Vorsorge entscheidet
Vorsorge – Für die Gesundheit deines Lieblingstiers

Sobald die Samtpfote geschwächt ist, haben Viren und Bakterien leichtes Spiel. Infizierte Katzen sind anfällig für Krankheiten wie beispielsweise Katzenschnupfen. Achte auf eine regelmäßige Entwurmung deines Lieblings und lass dich von deinem Tierarzt beraten.