Häufige Fragen zu Katzenschnupfen

Hier findest du eine kleine Zusammenfassung der häufigsten Fragen zu Katzenschnupfen. Bei tiefer gehenden Fragen, wende dich an deinen Tierarzt

Ist Katzenschnupfen eine ernsthafte Erkrankung?

Der Katzenschnupfen ist alles andere als ein harmloser Schnupfen. Im Gegenteil: Der Katzenschnupfen, der von verschiedenen Viren und Bakterien verursacht wird, kann sich zu einer lebensgefährlichen Erkrankung entwickeln. Auch Todesfälle kommen bei dieser Erkrankung vor.

Welche Erreger sind am Katzenschnupfen beteiligt?

Beim Katzenschnupfen handelt es sich um einen Symptomkomplex, an dem in der Regel unterschiedliche Erreger beteiligt sind. Sie begünstigen sich dabei gegenseitig, weshalb Atemwegserkrankungen bei der Katze stets als multifaktoriell gelten.

Die Erreger des Katzenschnupfens werden in so genannte primär und sekundär pathogene (krankmachende) Krankheitserreger eingeteilt. Primär pathogene Krankheitserreger können im Gegenteil zu den sekundär pathogenen Erregern alleine Krankheitssymptome bei den infizierten Tieren hervorrufen. Sekundär pathogene Erreger bedürfen dazu die „Hilfe” weiterer Erreger oder Faktoren.

Primär pathogene Erreger des Katzenschnupfenkomplexes sind: felines Herpesvirus, felines Calicivirus, Bordetella bronchiseptica, Chlamydophila felis, Mykoplasmen spp.

Wie infiziert sich meine Katze mit den Erregern?

Die Übertragung erfolgt in erster Linie als Tröpfcheninfektion, also durch Versprühen von infektiösen Körperflüssigkeiten durch Niesen oder Husten. Weiterhin ist aber auch eine Infektion durch direkten Kontakt von Tier zu Tier möglich.

Woran erkenne ich, dass meine Katze an Katzenschnupfen erkrankt ist?

Während in der frühen Erkrankungsphase vor allem eine leichte Bindehautentzündung und/oder vereinzelte Nieser auftreten, sind in einem fortgeschrittenen Krankheitsverlauf schwere Erkrankungen mit eitrig verklebten Augen, einer schmerzhaften Entzündung der Zunge, die mit Nahrungsverweigerung und Gewichtsverlust einhergeht, zu beobachten.

Welche Katzen sind besonders gefährdet, sich mit dem Katzenschnupfen zu infizieren?

Besonders gefährdet sind ungeimpfte Jungkatzen mit viel Kontakt zu Artgenossen, wie dies z.B. in Tierpensionen, Zuchten, Tierheimen und Ausstellungen der Fall ist. Aber auch Tiere in Mehrkatzenhaushalten und Freigängerkatzen sind gefährdet.

Wie kann ich meine Katze vor Katzenschnupfen schützen?

Zum Schutz deiner Katze vor Katzenschnupfen stehen verschiedene hoch wirksame und gut verträgliche Impfstoffe zur Verfügung.

Welches sind die charakteristischen Symptome einer Infektion mit Chlamydophelia felis bei der Katze?

Typisch für eine Infektion mit Chlamydia felis bei der Katze sind Bindehautentzündungen. Anfänglich ist meist nur ein Auge betroffen, später beide. Zu Beginn der Erkrankung ist wässriger Augenausfluss typisch, der später auch eitrig werden kann. Hinzu kommen Krämpfe des oder der Augenlider. Die Bindehäute sind aufgrund der Entzündung vermehrt gefüllt und entsprechend gerötet sowie geschwollen.

Die Symptome können über einige Wochen bis Monate bestehen bleiben. Nasenausfluss, Niesen, Husten sowie Fieber werden durch C. felis selbst selten verursacht, treten aber im Rahmen des Symptomkomplexes Katzenschnupfen auf.

Kann meine Katze mich oder meine Kinder anstecken?

Eine Übertragung von Bordetella bronchiseptica von der Katze auf den Menschen ist zwar selten, aber durchaus möglich. Besonders immungeschwächte Menschen oder Personen, vor allem Kinder mit sehr engem Kontakt zu infizierten Katzen, sind gefährdet. Umso wichtiger ist eine regelmäßige Impfung der Tiere.

Spreche mit deinem Tierarzt über Bb und einen zusätzlichen Impfschutz gegen Katzenschnupfen
Zum Schutz deiner Katze vor Katzenschnupfen stehen verschiedene Impfstoffe zur Verfügung.

Was muss ich im Urlaub beachten?

In einer Katzenpension untergebrachte Katzen (aber auch Zuchtkatzen und Tierheimkatzen) können sich mit Bordetella bronchiseptica (Bb) infizieren. Bb verursacht bei Katzen Symptome eines Katzenschnupfens. Die Krankheit kann speziell bei jungen Katzen tödlich verlaufen. Da in Katzenpensionen, Katzenzuchten und Tierheimen meist eine größere Gruppe von Katzen gehalten wird, kann dies zu enormem Stress bei den Tieren führen, insbesondere, wenn man die Situation einmal mit Miezes Lieblingssessel zuhause vergleicht! Stress erhöht das generelle Risiko für eine Bb-Infektion. Bestimmt fällt es dir schon schwer genug, deine Katze in eine Katzenpension zu geben. Du möchtest dir bestimmt nicht auch noch darüber Sorgen machen müssen, ob deine Katze sich dort mit einer Krankheit ansteckt. Frage deshalb in der Katzenpension nach, welche Vorsichtsmaßnahmen hinsichtlich einer Bb-Infektion getroffen werden. Vor allem aber solltest du das Thema mit deinem Tierarzt besprechen.

Mein Hund hustet. Kann er die Katze anstecken?

Hat deine Katze Kontakt zu einem kürzlich an Husten erkrankten Hund, dann kann sie sich evtl. anstecken. Bordetella bronchiseptica (Bb) kann vom Hund auf die Katze übertragen werden, d.h. deine Katze kann sich nicht nur bei einer anderen Katze, sondern auch bei einem Hund anstecken. Bb verursacht beim Hund Husten. Bei der Katze entwickeln sich einem Katzenschnupfen ähnliche Symptome: Niesen, Nasen- und Augenausfluss. In einigen Fällen, insbesondere bei Katzenwelpen, kann die Infektion mit Bb zu sehr schweren Erkrankungen mit Todesfolge führen. Nicht nur von deinem Hund, sondern auch vom Hund deines Nachbarn oder eines Verwandten kann ein Risiko ausgehen. Gehe auf Nummer Sicher. Spreche mit deinem Tierarzt über Bb und einen zusätzlichen Impfschutz gegen Katzenschnupfen.

Wie reagiere ich bei einem Mehrkatzenhaushalt?

Wenn du mehrere Katzen haltest, dann steigt das Risiko einer Ansteckung mit Bordetella bronchiseptica (Bb) um ein Vielfaches. Bb verursacht Katzenschnupfen-ähnliche Symptome, evtl. auch Todesfälle, insbesondere bei Stress. Bei mehreren Katzen im Haus und dem damit verbundenen gelegentlichen Stress ist das Risiko für eine durch Bb verursachte Erkrankung viel größer. Jedes neu aufgenommene Kätzchen, jeder Neuzugang aus einem Tierheim oder ein von dir adoptierter Streuner erhöht das Risiko für sowohl die bereits vorhandenen Katzen als auch die neue Katze. Wenn deine Devise „Je mehr Katzen, desto schöner“ lautet, dann spreche mit deinem Tierarzt unbedingt über Bb.

Meine Katze ist noch ein Kätzchen. Wie verhalte ich mich richtig?

Katzenwelpen sind extrem anfällig für Bordetella bronchiseptica (Bb). Der Geburtsstress führt oft dazu, dass die Mutterkatze die Bakterien ausscheidet und auf die Kätzchen überträgt. Der noch unreife Atmungstrakt des Katzenwelpen kann Infektionen noch nicht wirksam abwehren. Deshalb sind die Kätzchen in Bezug auf Infektionserreger besonders gefährdet.

Das ist der Grund, warum Bordetella für einen plötzlichen Tod des Kätzchens verantwortlich sein kann. Wenn deine Katze also ein Kätzchen ist, dann spreche auf jeden Fall mit deinem Tierarzt über einen zusätzlichen Schutz gegen Katzenschnupfen.