Grundwissen zur Hundeanschaffung

Willst du dir einen Hund anschaffen? Hunde sind bekanntlich die besten Freunde des Menschen. Sie sind knuffig und erobern beim ersten Anblick sofort unser Herz. Das ist der Grund, warum so viele dem Wunsch eines eigenen Hundes nachgehen. Ein eigener Hund ist oft der beste Lebensbegleiter, den man sich vorstellen kann. Aber bedenke, dass ein Hund auch sehr viel Verantwortung bedeutet. Immer wieder werden Hunde im Tierheim abgegeben oder vor dem Urlaub ausgesetzt. Oft sind die Menschen überfordert mit ihrem Vierbeiner und wissen keinen anderen Ausweg. Wenn du von einem eigenen Hund träumst, solltest du vor der Anschaffung einige Dinge beachten, damit dein Hund dich viele Jahre begleiten kann.

Allgemeine Voraussetzungen

Der erste Schritt für die Anschaffung eines Hundes ist, deinem zukünftigen Lieblingstier ein schönes Zuhause bieten zu können. Da kann der Vermieter schnell zum Hindernis werden, daher einfach im Mietvertrag nachschauen oder mit dem Vermieter direkt in Verbindung setzen. Es sollte auch beachtet werden, dass es für den Hund genügend Auslaufmöglichkeiten gibt, oder Plätze beim Spazieren gehen, wo sich der Hund austoben kann. Bestenfalls hast du genügend Grünflächen, Wälder und Parks in der Nähe.

Du solltest dir obendrein über deine Lebenssituation bewusst werden – Hast du grundsätzlich genügend Zeit, um dich um einen Hund zu kümmern? Vollberufstätige haben oft das Problem, was sie mit dem Hund während der Arbeitszeit tun sollen, denn kein Hund sollte viele Stunden täglich allein bleiben müssen. Aber vielleicht kannst du ja deinen Hund mit zur Arbeit nehmen, frag am besten einfach deinen Chef. Manche Arbeitgeber bieten sogar Hundekörbchen und Spielzeug an, damit es deinem Lieblingstier auch in der Arbeit richtig gut geht. Oder anderenfalls hast du jemanden, der sich tagsüber gerne um deinen Hund kümmert. Sind alle Grundvoraussetzungen erfüllt, müssen spezifischere Fragen geklärt werden, bevor der Hund in sein neues Zuhause kommen kann.

Willst du dir einen Hund anschaffen?
Wer einen Hund adoptieren will, sollte einiges beachten.

Den richtigen Hund anschaffen – Die Wahl der Hunderasse

Entscheidend für ein harmonisches Zusammenleben mit deinem Lieblingstier ist die Auswahl der richtigen Hunderasse. Die Größe des Hundes sollte an dem vorhandenen Platz in deiner Wohnung und an die Auslaufmöglichkeiten angepasst werden. Jede Hunderasse hat seine eigenen Charakterzüge und Neigungen, was du mit deinen eigenen Vorlieben abstimmen solltest, damit dein Lieblingshund und du perfekt zusammen passen. Es ist nicht richtig, das kleine Hunde zwangsläufig weniger Auslauf, Platz und Arbeit bedeuten.

Jeder Hund benötigt Erziehung, Zuwendung und Bewegung, wobei die Ausmaße stark von der Rasse abhängen. Du solltest dich im Vorfeld über die unterschiedlichen Hunderassen informieren und dich gegebenenfalls bei der Entscheidung beraten lassen. Wichtig sind auch Informationen über die Ernährung, Krankheiten und Besonderheiten bei der Haltung des Hundes, damit du dich im Vorfeld auf dein Lieblingstier einstellen kannst. Tierheime oder Hundevermittlungen bieten oft eine Vielzahl verschiedener Hunde an, wo du dir gerne Inspirationen und Informationen holen kannst. Vielleicht läufst du dabei deinem neuen vierbeinigen Begleiter schon über den Weg.

Gemeinsame Zeit

Die meisten Hunde benötigen täglich um die 2 Stunden Auslauf. Dies sollte auf mindestens 3 bis 4 Spaziergänge verteilt werden können, egal bei welchem Wetter. Bei nassen Tagen muss der Hund anschließend gesäubert und getrocknet werden, was ebenso Zeit in Anspruch nimmt. Macht es euch doch im Anschluss vor dem Fernseher oder dem Kamin gemütlich und entspannt zusammen nach einem ausgiebigen Spaziergang. Nebenbei kannst du dich auch liebevoll um die Fellpflege deines Lieblingstiers kümmern und ihm so eine kleine Massage bereiten.

Langhaarige Hunde machen leider besonders viel Arbeit. Die Haare verteilen sich in der ganzen Wohnung und so ist es kein Geheimnis, dass Hundebesitzer mehr Zeit mit dem Saubermachen der Wohnung verbringen, als Nicht-Hundehalter. Dies sollte dich aber nicht abschrecken, denn wenn du deinen Hund regelmäßig bürstest, kannst du einige herumliegenden Haare vermeiden. Selbstverständlich ist es viel zeitlicher Aufwand, allerdings wird euch jede gemeinsame Erinnerung zusammen schweißen.

Schenke deinem Lieblingstier viel Zuneigung.
Du solltest einige Aspekte bedenken, bevor du dir einen Hund anschaffst.

Wie viel kostet ein Hund?

Manchmal scheitert ein Hundewunsch leider auch an den finanziellen Mitteln, denn ein Hund kostet laufend Geld – das ist kein Geheimnis. Allerdings wird jeder Hundebesitzer sagen, wie gerne er sein Geld für sein Liebling ausgibt. Allein die Anschaffung kann bei Hunden Kosten von mehreren Hundert Euro verursachen. Bevor dein Hund das erste Mal sein neues Zuhause beschnuppern darf, solltest du eine Hundegrundausstattung besorgen, wie Futternäpfe, Halsband und Leine, Bürsten, Körbchen, Spielzeug und Futter.

Nach der Anschaffung musst du deinen Hund beim zuständigen Amt melden und kannst ihn Krankenversichern. Zu den monatlichen Fixkosten zählen Futter, Hundesteuer, Hundeversicherung, Zubehör ggf. Ausgaben für Hundespielzeug oder eine Hundeschule. Du solltest auch immer die Tierarztkosten mit einberechnen, da ein Hund Mittel gegen Flöhe und Zecken, regelmäßige Impfungen und Entwurmungen benötigt, um gesund und munter zu bleiben.

Der Hund ist ein Aufpasser und Wachhund, bietet viel Liebe und Geborgenheit. Er sorgt dafür, dass du genügend Bewegung bekommst und nicht jeden Abend auf der Couch liegen bleibst. Aber das wichtigste: Ein Hund ist immer für dich da!