Den richtigen Hundezüchter finden

Die Aufregung ist groß, denn nach langer Überlegungsphase ist entschieden: Ein Hund darf ins Haus –  wir werden einen Welpen kaufen. Ein großer Fehler wäre nun, alles zu überstürzen, denn nicht jeder Hund passt zu jedem Menschen. Recherchiere, welche Rasse zu dir passen könnte und ob du lieber ein Tier aus dem Tierheim oder vom Züchter bei dir aufnehmen willst. Solltest du dich für einen Welpen einer bestimmten Rasse entscheiden, steht meist die Frage nach dem richtigen Züchter im Raum. Aber auch im Tierheim kannst du anfragen, denn auch Rassehunde bleiben nicht immer vor einem Schicksal im Heim verschont.

Ein seriöser Züchter ist in der Regel bei einem Züchterverband registriert und hält sich an die vorgegebenen Verbandsvorschriften. Im Normalfall handelt es sich bei den Richtlinien vorwiegend um gesundheitliche Kontrollen und Abstammungspapiere. Bei den Papieren geht es nicht unbedingt in erster Linie um die edle Herkunft der Elterntiere, sondern auch darum, dass keine Inzucht betrieben wurde. Vertrauenswürdige Hundezüchter geben euch alle benötigten Informationen zur Rasse, Gesundheit und Stammbaum der Welpen. Sobald ihr ein gutes Gefühl bei einem Züchter habt und den Plan hegt, einen Welpen bei ihm oder ihr zu kaufen, geht es darum, ein erstes Kennenlern-Gespräch zu führen.

Das erste Treffen mit dem Züchter

Dieses erste Gespräch ist nicht nur wichtig für euch, sondern auch für den Züchter. Ein seriöser Züchter hat sich zumeist einer Rasse verschrieben. Ein Gewinn wird bei einer artgerechten Haltung kaum erzielt und die Preise, die Hundezüchter für ihre Welpen verlangen, fließen wieder in die Hundezucht mit ein. Somit möchte der Züchter nicht schnell und meistbietend verkaufen, sondern die richtige Familie für seine Welpen finden. Ein Hundezüchter sollte passionierter Tierfreund sein und einfach seine Schützlinge in guten Händen wissen wollen. Dafür muss er in diesem ersten Gespräch erfahren, wie ihr euch auf das neue Familienmitglied vorbereitet und in welchen Lebensumständen ihr euch befindet. Nicht jeder Job und jede Wohnung eignen sich für das Halten eines Hundes bzw. einer bestimmten Hunderasse. Aber aufgepasst: für die Auswahl eines der kleinen Hundebabys ist dieses Erstgespräch nicht gedacht.

Grundregeln für den richtigen Hundezüchter
Willst du einen Welpen kaufen?

Auf was solltest du beim Hundezüchter achten?

Die Haltung der Zuchthunde lässt meist auf den Umgang der Züchter mit den kleinen Welpen schließen. Wenn die Tiere in einem Zwinger gesperrt sind, kann es beispielsweise sein, dass die Tiere keinen bis wenig Familienanschluss bekommen. In der Prägephase der Hunde ist es aber besonders wichtig, dass sie sozialen Kontakt zu Menschen und Artgenossen haben. Zudem brauchen sie ein abwechslungsreiches Umfeld mit ausreichend Platz zum Toben.

Wie sieht die Hundemama aus und wie verhält sie sich? Die Hundemutter ist nicht nur Vorbild für die Kleinen, sondern bezeugt auch die hoffentlich artgerechte Haltung beim Züchter. Zudem bietet sie einen Einblick auf den Charakter der Rasse. Ist die Hündin gepflegt und gesund? Hat sie ein aufgeschlossenes Wesen? Aber auch dieses Erscheinungsbild kann täuschen. Wenn dir vom Hundezüchter die Welpen gezeigt werden und sie ungepflegt erscheinen, tränende Augen oder verklebtes Fell haben, solltest du kein Tier aus dem Wurf wählen. Fraglich ist in dem Fall auch, ob die Tiere überhaupt schon entwurmt, geimpft oder gechippt sind. Im Normalfall übernimmt das der Züchter und übergibt dir beim Kauf die Dokumente.

Ein gutes Indiz für einen seriösen Züchter ist auch der spätere Kontakt. Er nimmt sich auch nach dem Kauf noch Zeit für Fragen und Hilfestellungen. Das ist sehr wichtig, denn du wirst später sicherlich gerne auf den Rat des Profis zurückgreifen. Wenn dann alles zu deiner Zufriedenheit ist und du ein gutes Bauchgefühl bei euren Vereinbarungen hast, dann darfst du endlich einen der Vierbeiner auswählen. Obwohl? Meist ist es doch eher er, der dich zu seinem neuen Alphatier erwählt.