Tipps für das Welpenbad

Plitsch, platsch, Badespaß … wenn die Kleinsten sich ins Wasser trauen, dann ist für ordentlich Abwechslung gesorgt. Welpen sehen die Pflichtveranstaltung „Baden“ als nasses Abenteuer! Wie passend, dass diese Gaudi zugleich auch gut für die Gesundheit unserer Minis ist. Trotzdem gibt es einige allgemeine Regeln für das Welpenbad. Wir zählen dir hier die wichtigsten auf!

Inhaltsverzeichnis:

1. Die Bedeutung des Welpenbades
2. Gewöhne deinen Welpen ans Bad
3. Produkte für das Welpenbad
4. Das Welpenbad in 5 Schritten

Die Bedeutung des Welpenbades

Kälte, Schmutz und Regen – gegen die Widrigkeiten der Umwelt ist das Fell unserer Haustiere die erste Verteidigungsbarriere. Das macht das Welpenbad so wichtig! Damit das Fell unserer Kleinen in Topform bleibt, ist eine regelmäßige Pflege, inklusive Baden und Bürsten, von großer Bedeutung.

Aber Achtung! Das bedeutet nicht, dass unser Welpe umso gesünder wird, desto häufiger wir ihn baden! Zu häufiges Baden kann unserem Welpen ebenso oder sogar mehr schaden, als wenn wir ihn gar nicht baden! Du kannst deinen Tierarzt fragen, er wird dich sicher gern beraten und kann dabei auch Eigenschaften wie Alter, Größe, Rasse, Lebensstil usw. berücksichtigen.

Welpen im Plantschfieber!
Junge Hunde an das Bad gewöhnen

Gewöhne deinen Welpen ans Bad

Um das Bad für deinen Welpen zu einem positiven und unterhaltsamen Erlebnis zu machen, ist es wichtig, diese Routine schrittweise, mit Takt und Geduld einzuführen. Denk daran, dass der Welpe Wasser nicht als Hygienemittel kennt! Du solltest also sicherstellen, dass der erste Kontakt nicht zu plötzlich ist und das Tier abschreckt. Ist der erste Eindruck aber positiv, wird unser Hund dem Baden in der Zukunft selten widerstehen.

Wo sollen wir anfangen? Befeuchte zunächst die Beine und dann Teile des Fells deines Lieblingstiers, bade den Hund aber noch nicht vollständig. Unser Ziel ist es, dass unser Welpe das Gefühl von Wasser auf seiner Haut kennenlernt und sich daran gewöhnt.

Akzeptiert unser Hund das Wasser, können wir sein gutes Verhalten mit Leckerlies belohnen. Wird das Tier aber nervös oder sträubt sich gegen das Wasser, sollten wir aufhören und es später noch einmal versuchen. Wir dürfen ihn niemals zwingen! Sonst wird unser Welpe das Bad als schlimme Erfahrung erleben und es in Zukunft ebenfalls ablehnen.

Produkte für das Welpenbad

Bei den Hunde-Hygieneartikeln haben wir die Qual der Wahl – viele Händler versprechen dabei zudem optimal auf deinen Hund zugeschnittene Produkte. Doch welcher Artikel ist tatsächlich hundegerecht? Das kann dir dein Tierarzt verraten. Häufig kannst du bei ihm sogar passende Produkte erwerben. Wenn nicht, dann hat er zumindest ein paar Tipps für dich, wo du sie erhältst und was du beim Kauf beachten musst.

Generell solltest du nur Bürsten, Kämme, Shampoos oder Conditioner benutzen, die speziell für Haustiere gedacht sind. Aber auch für verschiedene Rassen können sich die Produkte für die Hundepflege stark unterscheiden. Stell dir einen Pudel und ein Rottweiler vor. Natürlich haben beide Rassen ganz unterschiedliche Bedürfnisse!
Niemals darfst du für das Welpenbad Haushaltsreiniger oder Hygieneartikel für den Menschen verwenden! Diese sind nicht an deinen tierischen Freund angepasst und können ihm schaden!

Kühles Nass für den Wauzi
Verwende vom Tierarzt empfohlene Produkte

Das Welpenbad in 6 Schritten

Falls du daheim keine geeignete Badewanne oder keinen Garten mit Wasseranschluss hast, wird es schwierig mit dem Hundebad. Aber keine Angst. In so einem Fall kannst du zu einem professionellen Hundefriseur gehen und ihm das Bad deines Welpen überlassen.

Wenn du dich dagegen selbst um das Baden deines Welpen kümmern kannst, geben wir dir einige Tipps, damit alles reibungslos funktioniert:

1. Der erste Schritt ist immer das Bürsten. Verwende die vom Tierarzt empfohlenen Produkte und bürste das Fell des Tieres gründlich ab, um Schmutz, abgestorbene Haare und groben Schmutz zu entfernen. Vermeide weitestgehend gegen die Haarrichtung zu bürsten.
2. Benetze den Welpen nach und nach mit warmem Wasser. Versuche immer zu verhindern, dass Wasser in seine Ohren gelangt.
3. Wende das vom Tierarzt empfohlene Shampoo an. Verteile es mit einer sanften Massage und beachte die Anweisungen auf der Packungsbeilage.
4. Spüle das Produkt mit viel Wasser gründlich ab.
5. Trockne deinen Welpen ab.

An dieser Stelle muss unbedingt darauf geachtet werden, dass das Fell des Welpen frei von Feuchtigkeit ist. Unzureichendes Trocknen kann verschiedenen Hautkrankheiten die Tür öffnen! Wie trockne ich den Welpen richtig? Wir entfernen so viel Wasser wie möglich mit einem Handtuch, der Hund darf sich auch mal kräftig schütteln, wenn er das möchte. Es ist aber darauf zu achten, dass der Welpe nicht in Zugluft gerät, solange sein Fell noch nicht vollständig getrocknet ist.