Top 10 berühmte Cartoon-Katzen

Wir lieben Katzen. Wir lieben Cartoons. Was wäre also nahestehender, als einen Artikel zu schreiben, der beides vereint? Deshalb erwarten dich hier unsere Top 10 der berühmtesten Cartoon-Katzen. Achtung: Da wir uns nicht auf eine Rangfolge einigen konnten (wir finden, jede Cartoon- Katze hätte den ersten Platz verdient) ist die Reihenfolge der Figuren vollkommen willkürlich gewählt.

1. Tom aus „Tom und Jerry“

Der erste kurze Zeichentrickfilm der Originalreihe wurde bereits im Jahre 1940 produziert, bis 1967 folgten 160 weitere. Hauskater Tom hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, die Maus Jerry zu fangen. In den einzelnen Episoden hat Tom immer wieder neue Ideen, Jerry mithilfe manchmal einfacher, manchmal ausgeklügelter und komplexer Fallen endlich zu schnappen. Dieses Vorhaben scheitert jedoch in den allermeisten Fällen und am Ende ist Tom meist derjenige, der in seine eigenen Fallen tappt. Wir finden: So einen bemitleidenswerten Kater muss man einfach lieben!

2. Findus aus „Pettersson und Findus“

Pettersson und Findus ist eine Kinderbuchreihe von dem Schweden Sven Nordqvist, die ersten Geschichten wurden bereits im Jahr 1984 veröffentlicht. Die Bücher, die nach kürzester Zeit große Erfolge feiern konnten, wurden zu späterer Zeit auch als Zeichentrickserie für Fernsehen und Kino produziert.

Der junge Kater Findus kann sprechen und ist immer bereit Streiche zu spielen.  Deshalb ist er der perfekte Gegenpart zu Pettersson, dem etwas schrulligen alten Mann. In den bis heute 26 produzierten Folgen kannst du die lustigen Abenteuer des ungleichen Teams verfolgen.

3. Grinsekatze aus „Alice im Wunderland“

Die Grinsekatze ist eine Figur aus dem Roman „Alice im Wunderland“ beziehungsweise aus dem gleichnamigen Walt Disney Film von 1951. Ihren ersten Auftritt in der Ursprungsgeschichte von Autor Lewis Carroll hat sie im 6. Kapitel.

Ihr Markenzeichen: Die schrille Katze taucht in den meisten Fällen ohne Vorwarnung aus dem Nichts auf, um danach ebenso schnell und unerwartet wieder zu verschwinden. Sie ist teilweise nur durch den immerzu schelmisch grinsenden Mund oder ihre Augen, die wie durch Geisterhand durch die Luft zu schweben scheinen, erkennbar. Sie spricht in Rätseln mit dem Hauptcharakter Alice, benutzt Wortspiele und lässt sie in den meisten Fällen verwirrter als vorher und auch ohne Antwort zurück. Man kann von der Grinsekatze halten, was man will, aber uns überzeugt sie durch und durch mit ihrer verrückten Art.

4. Garfield

Der US-Amerikaner Jim Davis erschuf eine der berühmtesten Comic-Katzen der Welt: Garfield. Seinen ersten Auftritt feierte er am 19. Juni 1978 in Form eines Comicstrips, der in 41 amerikanischen Tageszeitungen veröffentlicht wurde. Bücher des Katers, der sich mit den typisch menschlichen Problemen wie Diäten, nervigen Weggefährten und allgemeiner Langeweile herumplagt, wurde weltweit bereits über 200 Millionen Mal verkauft. Das Team von Lieblingstier.info findet: Wer Montage so sehr hasst und Lasagne so sehr vergöttert, wie der Großteil der Menschen, ist auf Anhieb sympathisch.

Der Tierarzt ist kein Traumziel für Ausflüge
Kitty geht nicht gerne zum Tierarzt – denn sie steht alles andere als auf Spritzen!

5. Der gestiefelte Kater

Die Figur des gestiefelten Katers stammt ursprünglich aus der Feder des französischen Schriftstellers Charles Perrault. Das gleichnamige Märchen wurde im deutschsprachigen Raum bekannt, nachdem es in dem berühmten Buch „Kinder- und Hausmärchen“ der Brüder Grimm im Jahr 1812 veröffentlicht wurde.  Die Produktionsfirma DreamWorks bediente sich der Figur und integrierte sie in die allseits bekannte und beliebte „Shrek – Reihe“. Kurze Zeit später bekam sie einen eigenen 3D-Ableger. Dort wird unter anderem auf die zahlreichen Abenteuer des gestiefelten Katers (engl. „Puss in Boots“) eingegangen. Mit Humpty Dumpty und der Katze Kitty will er die Gans stehlen, die einem Gerücht zufolge in der Lage ist, goldene Eier zu legen.

6. Simon´s Cat

Simon´s Cat ist die Figur einer Reihe animierter Webvideos des britischen Illustrators und Animators Simon Tofield. Die Episoden sind relativ kurz gehalten (zwischen 1 und 3 Minuten) und erzählen vom Leben einer Hauskatze. Ob du´s glaubst oder nicht: Den Siegeszug der nimmersatten Fellnase verdankt sie einem Zufall! Ihr Erfinder wollte anfangs eigentlich nur ein neues Zeichenprogramm testen, wobei er einen Kurzfilm mit dem kleinen, niedlichen Kätzchen kreierte. Die Clips verbreiteten sich von Anfang an wie ein Lauffeuer. Insgesamt wurden sie bereits über 250 Millionen Mal von Menschen aus der ganzen Welt gesehen. Inzwischen gibt es neben Büchern und DVDs jede Menge andere lustige Fan-Artikel.

7. Hello Kitty

Wer kennt sie nicht? Das kleine weiße Kätzchen, das häufig farbige Schleifen oder Blumen am linken Ohr trägt und keinen Mund zu haben scheint – natürlich ist die Rede von Hello Kitty! Die Figur wurde bereits 1974 im Auftrag der Firma Sanrio entworfen und orientiert sich an der „japanischen Stummelschwanzkatze“, die als Glückssymbol gilt.

Von der Kultfigur gibt es mittlerweile Fanartikel in allen möglichen Variationen. Angefangen von klassischen Kuscheltieren, Bettwäsche, Regenschirmen bis hin zu Toastern und Auto-Fußmatten. Es gibt sogar eine Boeing 777-300, deren Interieur und Außenhaut komplett im Stil des kleinen Kätzchens gestaltet ist. Unglaublich, oder?

Doch noch viel unglaublicher ist die Aussage der Anthropologin Christine R. Yano. In einem Gespräch mit Mitarbeitern von Sanrio wurde ihr angeblich erzählt, dass – entgegen der Meinung von Millionen von Fans – Hello Kitty gar keine Katze, sondern ein kleines Mädchen ist! Egal ob Katze oder nicht: wir finden, Hello Kitty hat ihren Platz in unserer Liste definitiv verdient.

8. Kater Karlo

Habt ihr schon einmal etwas von „Karl Friedhelm Katermann“ gehört? Wahrscheinlich nicht, oder? Besser bekannt ist er unter seinem Namen „Kater Karlo“ – in der englischen Originalfassung „Peg-Leg Pete“. Die Figur aus dem Entenhausen-Universum, die ihren ersten Auftritt bereits im Jahr 1930 in dem Zeitungsstrip „Micky Maus im Tal des Todes“ hatte, ist hauptberuflich Gauner und Gegenspieler von Micky Maus. Um seine illegalen und düsteren Pläne zu verfolgen, schreckt er vor keinem Mittel zurück!

9. Sylvester

Die vorletzte Figur unserer Top-10 Liste ist Sylvester, der zum Ensemble der Looney Tunes von Warner Bros. Entertainment gehört. Die Cartoons handeln häufig von dem Kater und seinem Gegenspieler Tweety, teilweise auch die kleine Maus Speedy Gonzales, die er jedes Mal versucht einzufangen. Sylvester legt sehr viel Stolz an den Tag und gibt niemals auf, obwohl er meist auf der Verliererseite steht. Genau deshalb lieben wir ihn!

10. Aristocats

Wir beenden unseren Beitrag zur Top-10 Liste mit den Figuren des erfolgreichen Klassikers „Aristocats“ aus dem Jahr 1970. Wusstet ihr, dass das bereits der 20. abendfüllende Zeichentrickfilm der Walt-Disney-Studios war? Der Film spielt 1910 in der französischen Hauptstadt Paris. Butler Edgar will nicht hinnehmen, dass seine reiche Arbeitgeberin Madame Adelaide ihre Katzen als Erben des großen Vermögens auserkoren hat. Erst nach deren Ableben würde Edgar in der Erbfolge aufrücken. Aus diesem Grund lässt er die begünstigte Katzenfamilie, Duchesse und ihre drei kleinen Kinder, in weiter Entfernung aussetzen.

Die Fellnasen versuchen im Anschluss, wieder zurück nach Hause zu gelangen. Ein wichtiger Weggefährte in diesem Unterfangen wird der Straßenkater O’Malley, der im Laufe der Geschichte eine Art Vaterrolle für die drei kleinen Kitten wird. Ein liebenswerter, lustiger und spannender Film für Groß und Klein!